Politik in der Orgonomie

von John Joachim Trettin

ORGON - dieser Begriff einer grundlegenden Energie wurde wieder populär - allerdings nicht als die wissenschaftliche Erforschung der "natürlichen Lebensenergie", sondern als Raummedium, dessen man sich zum Informationstransfer und zur Informationserhaltung bedient.

Konnte in den 70er Jahren noch "jeder Physiker mit Leichtigkeit beweisen, daß die Orgonenergie nicht existiert"- (so ein Zitat ), so scheint es heute so zu sein, daß man mit noch größerer Leichtigkeit beweisen kann, daß Orgonenergie der Stoff ist, den man ideologisch so biegen kann, daß er für jeden Zweck eine kosmisch-theoretische Stütze bietet.

Dieses Feld ist unglaublich groß gefechert und deckt im allgemeinen die Funktionen ab, die Wilhelm Reich der sexuellen Impotenz zuordnete. Es scheint im Wesen der menschlichen Irrationalität zu liegen, Gefahren gegen das eigene System in seiner historischen Relevanz rechtzeitig zu erkennen und mit den Mitteln des bedrohenden Systems selbst zu unterwandern.

Die Geschichte jeglicher Freiheitsbewegung läßt keinerlei Zweifel daran: Im mystischen Bereich waren es vor allem die Religionen, die die Freiheitssehnsucht versperrten und völlig unbrauchbar machten, im mechanistischen liberalen Anteil des in der Pulsation gestörten Bewußtseins sind es die politisch-sozial orientierten Gruppierungen, die unterm Strich die Freiheitssehnsucht der Massen zu ihrem eigenen Vorteil ausbeuten wollen. Die Unerkanntheit dieser Tatsachen sind hierbei ihre größte Stütze.

Der Orgon-Politiker reagiert mit Empörung, wenn man seine Ehrlichkeit in Frage stellt, dabei ist seine " ehrliche Überzeugung " selbst nur eine Facette seines genitalen Unglücks. Die wahre Tragödie liegt jedoch in der Tatsache, daß der durchschnittliche Mensch nicht bereit und auch nicht fähig ist, die Funktion des politisch-mystischen Versprechens zu begreifen,- nämlich die Umverteilung von Macht nach mißlungener Mission. Nicht ohne Grund nannte Reich diese Struktur " Freiheitshausierer ", der nicht meint was er sagt und sich deshalb auch wenig verantwortungsvoll ist.

Aus diesem Grunde sollte man schon ein kritisches Auge auf die Bewegungen werfen, die sich dem Orgon zuwenden. Im Prozess der Biopathie steht vorzeitiges Sterben gegen die Lebensfunktion. Einer der letzten großen geistigen Errungenschaften des Lebens gegen den vorzeitigen, künstlich verfrühten Sterbensprozess, waren die fundamentalen Erkenntnisprozesse Wilhelm Reichs.

Das Leben hat damit gegen den Angreifer auf die Lebensfunktion eine sehr scharfe Verteidigungswaffe. Es wäre deshalb von größter Wichtigkeit diese Waffe zu pflegen und einsatzbereit zu halten, d.h. die Theorien der Orgonomie vor Verzerrung zu schützen, Mißbrauch dort zu benennen wo er stattfindet, Verfälschungen klar zu stellen.

Ein solches Vorgehen ist nicht ganz ungefährlich und bedarf auch eines gewissen Abstandes, denn tatsächlich führen wir hier keinen Angriffskrieg und wollen ihn auch nicht führen.

Wenn wir die Gegenseite betrachten, so sehen wir hier allerhand kommerzielle Geschäftigkeit, vereinzelnde Verdummungsstrategien und den Versuch einer allmählichen Unterminierung essentieller orgonomischer Grundsätze und Verplattung von orgonomischem Wissen.

Das zeigt, daß sich alles noch in Vorbereitung befindet, doch es tut sich was. Stoßrichtungen werden formuliert, "Körpertherapien" werden proklamiert, Überschriften in Wissenschaftsjournalen in Bildzeitungsmanier, wie "Wilhelm Reich, Genie und Monster" mögen vielleicht nur die prägenitalen Wünsche der Masse befriedigen wollen - oder es ist vielleicht auch nur ein Versuch, Leser auf sich aufmerksam zu machen , doch tatsächlich entstellen sie damit den Begründer der Lehre der Lebensfunktion beträchtlich.

"Originalorgonakkumulatoren ", ein neues Möbel, Konzession an ästhetische Ansprüche, für die Heilpraktikerpraxis" sind noch harmlose Animationen für den kommerziellen Verkauf, anscheinend aus der Möbelfrabrikation.

Dem gegenüber kann man in anderen Journalen lesen:

"Der Orgonstrahler hat mit dem Orgonakkumulator Wilhelm Reichs nichts zu tun. Das einzig gemeinsame ist der Name Orgon. Im Prinzip arbeitet der Orgonstrahler mit dem luftelektrischen Feld und wahrscheinlich auch mit der Lebensenergie Orgon."

Hier erübrigt sich jeder Kommentar.

Der Kern der Unterminierung bezüglicher der orgonenergetischen Theorie ist jedoch das Aufgeben der Orgasmusreflextherapie in den sogenannten Reich bzw. Körpertherapien und deren Legitimation als Wilhelm Reich-Therapie !!!

Wilhelm Reich wurde inzwischen zum Aushängeschild für Therapien, die er selbst gar nicht entwickelt hat und man hat auch keine Scham, ihn und seinen Namen zu diesem Zweck zu benutzen. So wird Wilhelm Reich selbst von diesen Vertretern oft als ein schlechter Stratege hingestellt, dessen Arbeiten besonders seiner späteren Jahren heute experimentell kaum noch nachzuvollziehen sind. Man lacht über den Hobbymathematiker Wilhelm Reich, der darüber hinaus physikalisch nicht messen konnte, ein Mensch der an einer tiefen psychischen Deformation aus seiner Kindheit litt, die man der Öffentlichkeit unterbreiten müßte. Reich, der sich unnötig dem Establishment verweigerte und somit wohlgesonnene Ärzte und Wissenschaftler vor den Kopf stieß. Mangelnde Publizität, die verhinderte, daß Reich bekannt wurde.

Reich, der eine Pulsation an Bionen gesehen haben will, die man nicht bestätigen kann,- Reich, der von Blaufärbung der Orgonenergie redete die nicht nachvollziehbar sein soll und es deshalb ratsam erscheinen läßt, Farbphänomene zu ignorieren, was praktisch dazu führte, daß alle nur noch schwarz/weiß fotografierten, und so die Forschung zurückgeworfen wurde.

Selbst zu Originalveröffentlichungen Wilhelm Reichs in Deutschland, d.h. zu seinen eigenen Schriften, in denen Reich seine Arbeit darstellt, gibt es Kommentarhefte, die dem Leser das Studium erleichtern sollen, in denen man lesen kann, daß das was Reich glaubte erforscht zu haben nur Ergebnisse seiner technischen Unfähigkeit, d.h. eine Fehlinterpretation, ist. Da Verlage selber keine inhaltlichen Ambitionen auf Spezialgebieten haben und mit Sicherheit für diesen Inhalt nicht verantwortlich sind, muß man sich hier wirklich fragen wer sich hinter einer solcher Kastrations- und Verunglimpfungspolitik steckt und welche Interessen hier eigentlich verfolgt werden.

Man könnte so weiter fortfahren.

Was in diesen Unterstellungen regelmäßig nicht anzutreffen ist, ist die Sichtung der eigenen Biopathie, die Ursache sein könnte, zu all diesen Ansichten zu kommen,- d.h. Eigenschwierigkeiten Pulsation zu identifizieren, Eigenschwierigkeiten sich in unvoreingenommenen Kontakt einzulassen, wenn Lichtphänomene entstehen. Oftmals haben sich solche Personen noch nicht mal einer Orgontherapie unterzogen, obwohl das zumindest für Therapeuten bzw. Therapeutenausbilder doch obligatorisch sein sollte.

Überhaupt scheint es hier Fakten neurosenbedingter Art, die Erkennen und Fühlen verhindert, gar nicht mehr als Ursache zu geben. Bewältigung von psychischen Biopathien ist Sache eines angemessenen Management, wobei man die zu umwerbenden Bündnispartner für eine mögliche Reichidentifikation nicht überstrapazieren darf.

Wäre Reich also arbeitskooperativer gewesen ( heißt angepaßter ), hätte er vernünftige Protokolle geschrieben, so wären seine Theorie längst anerkannt. Exzentrik zahlt sich eben niemals aus.

Diese Auffassung ist reinster blanker Opportunismus, mit der Absicht konventionellen Medizinern Kontaktängste zu nehmen. Mit einem so abgeschliffenen Reich gibt es gerade in der heutigen Zeit Aufstiegsmöglichkeiten. Auch atmet die Fachwelt erleichtert auf, - Reich wird "entmystifiziert". All dies sind keine Phantasien. Es sind offizielle an das Publikum gerichtete Statements selbsternannter "offizieller Vertreter Wilhelm Reichs." Bei dem, was diese Repräsentanten, besonders in Deutschland, schreiben stehen einem die Haare zu Berge, besonders wenn die Realität anfängt sich in kosmischer Phantasie zu verlieren.

Das therapeutische Spektrum wird im allgemeinen als neoreichianische Therapie oder körperorientierte Psychotherapie angeboten. Neoreichianische Therapie könnte bedeuteten, u.a. eine Therapie erlernt zu haben, die von einem "Schüler" Wilhelm Reichs gelehrt wurde, oder dessen Schüler, oder eine Therapie auf der Grundlage (?) von Wilhelm Reich, die aber weiter entwickelt wurde (um was ?), oder es bedeutet einfach eine als solche auszugeben, oder man nennt es einfach Körpertherapie, die natürlich wie auch alles andere auf Wilhelm Reich zurückgeht. Was geht eigentlich nicht auf Wilhelm Reich zurück?

So verschieden all diese Definitionen auch sein mögen, eins haben sie ausnahmslos gemein - die Aufgabe der Orgasmusreflextherapie. Ein unerreichbares Ziel,- sagen Therapeuten. Ein Ideal,- sagen die Theoretiker. Eine weitere Spielart ist die die Gruppentherapie, von der jeder Orgonom weiß, daß sie niemals das bringen kann, was der Einzelsitzung vorbehalten ist. Gruppentherapeutische Ansätze, die immer nur schwerpunktmäßig sozial sein können verkommen therapeutisch oft zur sozialorientierten, kompensatorischen Pseudokommunikation mit progressivem Anspruch. Auch das hat meist wenig mit Wilhelm Reich zu tun.

Noch schlimmer treiben es die reichianischen sozialen Selbstverwirklichungsgruppen, wo das Spiel zur Wirklichkeit wird und seine eindeutig faschistoide Dimension offenbart. Ein Beispiel dafür war die Aktionas Analytische Organisation in Österreich , kurz AAO genannt..

Aus diesem Grunde ist es von äußerster Wichtigkeit klarzustellen, welcher Art von orgonomischen Repräsentanten man sich anvertrauen kann, um nicht unnötig in die Irre zu gehen und welche Qualifikation ein orgonomischer Therapeut besitzen sollte.

In der traditionellen Orgonomie gibt es eine Linienfolge, die von dem Lehrtherapeuten auf den Schüler übertragen wird. Der Schüler hat selbst eine Orgon-Therapie durchlaufen, entweder abgeschlossen oder wurde bereits schon im Verlauf seiner Therapie vom behandelnden Arzt aufgefordert, einem oder einigen Patienten Therapie zu geben . In der Regel sind Orgontherapeuten Ärzte, jedoch gibt es auch wenige Ausnahmen, bei denen das nicht der Fall ist. In den USA praktizieren nur ausgebildete Ärzte Orgontherapie die eine psychiatrische Ausbildung haben - so verlangen es zur Zeit die amerikanischen Richtlinien in der Orgonomie.. Falls er nicht psychiatrisch arbeiten will, so ist eine psychiatrische Ausbildung nicht notwendig.

Heute ist es teilweise umstritten, ob ein therapeutischer Orgonom unbedingt Arzt oder Psychiater sein muß, doch beim heutigen Stand der Dinge, wird der Arzt die Regel sein und somit ist Orgontherapie und das Weitergeben dieser Kunst meistens Ärzten vorbehalten, ebenso die Entscheidung ob sie diese Regeln lockern, was begrüßenswert wäre. Das wäre jedoch ein Thema für sich, da Nicht- Ärzte meist nicht in den Genuß einer vernünftigen Ausbildung und Supervision im orgonpsychiatrischen Bereich kommen.- Hier liegt das hauptsächliche Manko.

Im Gegensatz dazu kann man heute auf ein anderes Extrem Reich-orientierter Therapien stoßen, die keinerlei Kriterien mehr genügen.

Reich-Therapeuten sollten aber auch Kriterien genügen, die der Selbstregulation entsprechen.

Wir mußten leider hier in Europa die Feststellung machen, daß es auch innerhalb der traditionellen Orgonomie politische Tendenzen gab, die man in der Therapie nicht anders als "Gehirnwäsche" bezeichnen kann. Die Opfer dieser Verhaltensweise, die Ende der 70er Jahre praktiziert wurde, wissen wovon ich hier spreche. Es ist ein völlig unorgonomischer Standpunkt in der Therapie die Methode der "Abschwörung" anzuwenden und Therapien die sich dessen bedienen können nicht anders als degeneriert bezeichnet werden und stellen hoffentlich die Ausnahmen in der medizinischen Orgonomie dar.

Seit Reichs Verurteilung in den USA gab es in der physikalischen Orgontherapie keinerlei Weiterentwicklung mehr. Dr. Walter Hoppe, der in Israel weiter mit dem ORAC behandelte, brachte die Orgonakkumulatortradition nach Deutschland. Aber auch hier wäre es wünschenswert, wenn der Akkumulator wirklich auch nach orgonomischen Kriterien eingesetzt würde, d.h. medizinische Anwender sollten unter Supervision eines orgonomischen Mediziners stehen, wenn sie selbst keine orgo- nomischen Ärzte sind.

Wünschenswert wäre es, wenn sie sich selbst einer psychiatrischen Orgontherapie unterzogen hätten und zwar bei jemanden der nicht nur dem Namen nach Orgontherapeut ist, sondern sich wirklich in diesem Gebiet auskennt, das heißt sie studiert hat. Oftmals ist das nicht der Fall und so mancher arbeitet auf eigene Faust drauf los.

Sie sollten selbst die medizinischen Schriften Reichs studiert haben und über die Fähigkeit verfügen, den Reichschen Bluttest als Diagnose anwenden zu können. Sie sollten zumindest einen orgonomischen Arzt zwecks Supervision kennen, an den sie gegebenenfalls Patienten überweisen können, wenn sie selbst nicht weiter wissen. Sie sollten ein offenes Ohr für fachliche Orgonomen haben und nicht glauben, daß sie alles besser wüßten, eine Haltung, der man oft in Heilerkreisen begegnet.

Patienten die sich einer Wilhelm Reich orientierten Behandlung unterziehen, sollten den betreffenden Arzt/Therapeuten befragen, ob er orgonomisch ausgebildet ist und ob er die Orgasmusreflextherapie praktiziert, bzw. ob er in physikalischer Orgontherapie geschult ist. Ein sogenannter " verantwortungsvoller Arzt " ist Augenwischerei und sagt inhaltlich nichts aus.

Auch Hinweise über angebliche Autorisierungen oder entsprechende angebliche Weiterentwicklungen sollten nicht so einfach hingenommen werden, da sich dahinter nicht selten rein kommerzielle Motive verbergen. Man sollte da offene Augen haben.

Glanzstück eines Mißbrauches ist es, den Namen Wilhelm Reichs als Instrument der Tarnung immer wieder in die Öffentlichkeit zu tragen und historische Persönlichkeiten, die selber den Kern des Reichschen Gedankengutes nicht vertreten, als Vorzeigepersonen zu demonstrieren.

Hier soll nicht kritisiert werden, daß es irgendwelche Therapien gibt, die glauben ihre Wurzeln in Wilhelm Reich zu sehen, das können sie halten wie sie wollen. Kritisiert wird hier, diese mit der Therapie von Wilhelm Reich, der Orgasmusreflextherapie, gleichzusetzen oder gar überzuordnen, bzw. ihre Therapie in einem Zusammenhang mit Wilhelm Reich zu setzen, da hier ganz offensichtlich ist, sich den Ruf von Reich borgen zu wollen um eine Therapie zu praktizieren, bei der Wilhelm Reich die Haare zu Berge gestanden hätten.

Dasselbe gilt für Institutionen, die mit ähnlichen Inhalten den Namen Wilhelm Reichs als Institution führen. Ich möchte diese Beteiligten aufs Schärfste kritisieren, vor allem diejenigen, die hier ihre Verantwortung völlig außer Acht lassen, die inzwischen selber die Inhalte Reichs für persönliche Zwecke mißbrauchen oder verantwortungslos Stütze leisten für die legitimierte Kastration der Reichschen Theorie.

Beim Stand der Dinge, beim Ausmaß des Betruges, bei der Sichtung der Massenstruktur, was sie fähig ist zu erkennen und was sie sich erhofft, fühlen sich die Akteure derartig sicher, daß sich die Fehlpropaganda vor aller Augen am hellichten Tag ereignen.

Es ist unglaublich aber wahr Mit Argumenten wie: "Willst Du denn alles zerstören was sich gerade entwickelt" versuchen orgonomische Politiker Kritik zu unterdrücken, während sie selber lange Teraden gegen Entfremdung predigen.

An der versuchten Kritik mit Klageandrohungen zu begegnen, die sich lediglich auf kommerzielle Schädigung beruft, - Reich Slogans wie "Arbeit - keine Politik" wird in frecher Weise selber von Politikern als politischer Slogan gebraucht, ohne das es irgend eine Möglichkeit gibt, diesen Mißbrauch inhaltlich transparent zu machen.

Bürgerlicher Konformismus in Form von angeblich sehr namhaften Chefärzten und Persönlichkeiten, sollen die Richtigkeit des Trends durch ihre passive Duldung bekunden.

Fachkonferenzen für Orgonomie finden statt auf denen keine einzige orgonomische Fachkraft zu finden ist. Junge Karrieristen versuchen ebenfalls über orgonomische Anbiederei dort Karriere zu machen, wo man heute, wenn man sich nicht die Hände schmutzig machen will, keine Karriere machen kann, nämlich in der Orgonomie.

Obwohl all diese Tatsachen klar sichtbar sind, erscheinen sie doch als unvorteilhaft in Bezug auf eine Kritik. Wer wirklich kritisiert hat verloren - ist draußen - findet keine entsprechende Sozialität mehr in diesen aufstrebenden Kreisen, versuchen die Akteure uns glaubhaft zu machen.

Gab es noch vor Jahren einen wenn auch überspannten konservativen Schutz aus Amerika so ist auch dieses System heute weitgehend paralysiert. Heute kann man über Wilhelm Reich schreiben was man will und ist es auch noch so absurd - alles wird geduldet. Anfänglich nahm man noch reine Kategorien, das heißt Zitate oder Aussagen kamen von dem authentischen Wilhelm Reich. Doch das ist heute auch nicht mehr der Fall. Heute findet man Aussagen von Wilhelm Reich die der historische Wilhelm Reich nie gemacht hat. So könnte die Situation eintreten, daß Zweifel aufkommen wird, wer Reich ist oder nicht. Die Welt, die wohl auch nichts mehr erschüttern kann, schaut teilnahmslos dem Treiben zu.

Es sind anscheinend Zeiten angebrochen, wo jeder mit jedem geht, in der Hoffnung auf Erfolg.

Es verwundert auch kaum noch, daß es gerade Politiker der linken Szene sind, die heute den Mißbrauch durch die progressive Bourgeoisie billigen oder aktiv unterstützen.

Stellt die bürgerliche Ebene noch eine an der Oberfläche liberale Seite reduzierten orgonomischen Erfassens dar, wird immer offensichtlicher, daß linksgerichtetes Denken und rechtsorganisiertes Handeln Hand in Hand gehen. Es kommt nicht von ungefähr, daß dogmatisch mechanisches Denken eine gefühlsmäßig erhöhende Organisationsform sucht die zwangsläufig aus ihrer Organisationsstruktur immer unterdrückerisch und mystisch-brutal ausfallen muß, auch wenn sie sich progressiv definiert.

Reichs angebliche Überspanntheit in diesem Bereich der links-rechts Austauschbarkeit als Zeichen echt-faschistoiden Fühlens fand keine bessere Bestätigung als in den Geschehnissen, die nach Auflösung des Ostblocks zeigten, nämlich ein massiver Rechtsdruck. Schon in den 70er Jahren entwickelte sich im österreichisch-deutschen Raum eine Tendenz faschistoider Organisationsstruktur, die in den Theorien Wilhelm Reichs ihren geistigen Vater sehen möchte und behauptete Reich sozial verwirklichen zu wollen, in Form von Aktions-Analytisch Kommunen (AAO). Diese Tendenz hält bis heute an und es gibt Teile in der deutschen Reichszene, die diese Tendenz inhaltlich politisch unterstützen und nicht nur ihren eigenen Namen, sondern auch den Namen der Orgonomie dafür hergeben, in der Hoffnung dort eine Organisationsform zu finden die zur eigenen Charakterstruktur paßt.

Tatsächlich wird hier ein unbewußter Versuch unternommen selbst faschistoide Strukturen als Bündnispartner zu finden und diesen Tatbestand unkritisch herunterzuspielen. Die faschistoiden Inhalte werden als belanglos herabgespielt und großzügig übersehen, auch hier ist das pornographisch aktionistische Element der prägenitalen Wünsche wichtiger als Reichs Genitalstheorie.

All dies scheint keinesfalls verwunderlich, wenn man das Wesen des Faschismus aus der emotionellen-Charakterlichen und nicht aus der moralisch-ideologischen Sicht sieht. Faschismus ist nicht nur nach Reich ein Amalgam zwischen rebellischen Emotionen und reaktionären Ideen, sondern vor allem auch eine Lebensart des reaktionären mystischen Charaktertyps, der sehr wohl in der Lage ist neue Ideen, technische wie esotherische aufzugreifen und zu organisieren .

Der konservative Charakter ist meist unfähig glauben zu wollen, was sich allmählich aber langsam tut: Der Faschismus als organisierte Form greift nach den Theorien Wilhelm Reichs, die es ihm vielleicht technisch, insbesondere aber psychologisch erlaubt, neue Unterdrückungsstrukturen, die tieferer Art sind als die des Faschismus, von 1933 zu implantieren.

Auch zeigt sich Reichs weise Voraussicht, daß organisierte Gruppen niemals in der Lage sein werden die Sexualökonomie politisch zu erobern, da die nötigen Organisationsstrukturen niemals die zweite Charakterschicht durchdringen können.

Diese Charakterschicht, die auch organisatorisch bremsend bezüglich rationaler Veränderung wirkt, führt zu einer 2 Klassengesellschaft nämlich masochistischen Opfern und sadistischem Täter. Kritische Elemente müssen eliminiert werden, da sie den organisatorischen Ablauf gefährden.

Für diese Gruppierungen ist es wichtig psychoprogressive Ziele zu haben. Im heutigen Sprachgebrauch nennt man die ökologisch, ganzheitlich, matriarchalisch, spirituell, sexuell frei etc.. Es zeigt sich auf den ersten Blick, daß all diese formulierten Ziele höchstens partiell verwirklichbar sind, aber nicht generell.

Diese kontaktgestörte Zwanghaftigkeit mancher Menschen führt zu der Meinung, es wäre von größter Wichtigkeit Orgonfunktionen gesellschaftlich zu organisieren und schnelle Veränderungen durchzuführen, in denen sie sich immer selbst besondere Wichtig einräumen. Irrationaler Moralismus, hinter dem starke Wut verborgen ist und unfunktionelles Geschichtsdenken überdecken die innere Frustration des Alleinseins, das gesellschaftlich rationalisiert wird. Dies wird oft Kraftquelle des irrationalen Umgangs mit dem Begriff Orgon und drückt sich politisch oder missionarisch aus.

Ebenso der mystische Anteil dieser Struktur die aus Erlebnissehnsucht und gleichzeitig tief sitzender Angst gesellschaftlichem Geschehen eine unfunktionelle Bedeutung beimißt in Form von übersteigerten Missionsdrang, zu einer sachlich orgonomischen Arbeit meist aber unfähig ist. Kommt der Betreffende mit der Orgonenergie in Kontakt entsteht tiefe Angst und panische Flucht.

Im beschriebenen Reich-Kollektivismus, der theoretisch Reichs Erkenntnis sozial umsetzen soll, finden wir eine starke theoretische Herabsetzung aller Funktionen, die mit Selbstregulation und Arbeitsdemokratie zu tun haben, dafür aber deren Gegenspieler Politik und Mystik, meist naturreligiöser Art. Spontanität ist durch Konzept und Ideologie unterdrückt, Wissen über die Orgasmusreflextherapie ist selten oder gar nicht vorhanden. Mitglieder dieser Gruppen zeigen meist das stereotype Bild des unkreativen Führerbewunderers und sind meist geistig äußerst unkreativ.

"Der unversiegbare Kraftquell für die Aufrechten ist aber die schwarze Sonne. Unendlich strahlt ihr Licht. Das menschliche Auge kann sie nicht sehen und doch ist die sie da. Wie die helle Sonne des Tages nach außen hin leuchtet, so strahlt die dunkle Sonne in das Innere der Menschen hinein. Durch sie leuchtet der Gottheit Licht."

Dies ist nicht etwa ein Zitat einer esotherischen New Age Gruppe, sondern die Kernaussage der nationalsozialistischen Philosophie, die vor allem von der Thule-Bewegung und Teilen der SS getragen wurde, einer Gruppierung, die nachträglich von Neonazies als die ersten "Grünen" bezeichnet wurden. Ihre Ideen" sollen" sich in Vielem von der Politik der NSDAP unterschieden haben,- als wenn das eine Rolle spiele würde. Sie sollen die ersten Menschen dieses Jahrhunderts gewesen sein, die nach vollkommen neuen Wegen suchten, die eine neue Harmonie zwischen Mensch und Natur anstrebten. Vor ihnen gab es keine in diesem Jahrhundert. Es ist eine Tatsache, daß der Faschismus sehr wohl in der Lage und darüber hinaus gerade prädestiniert ist, fortschrittliche Ideen, die meist naturbezogen sind zu mystifizieren und letztlich in faschistoiden Organisationen Form annehmen zu lassen. Das ist das unweigerliche Gesicht der emotionellen Pest, wie sie sich bereits durch den deutschen Faschismus und den zentralistischen Kommunismus zeigte.

Vorderstes Ziel ist es, rationale Beweggründe politisch bis ins Unendliche zu verzerren und politisch zu organisieren. Es ist also keineswegs unbegründet zu glauben, diese Entwicklung würde vor Wilhelm Reich halt machen.

Wilhelm Reich faßte diejenigen Rationalisierungen, die das Ziel verfolgen, das Leben mit allen Mitteln zu behindern, was einem nicht Durchdringen können der eigenen Struktur gleichkommt, unter dem Begriff der "emotionellen Pest" zusammen. Auch die hat ihre politische Eigenbewegung.

Doch einer orgonomischen Organisierung stand man nie positiv gegenüber. Diese Kritiker, die nie durch ein Mikroskop schauten, nie eine Messung vornahmen, unterstützen nie die orgonomische Forschung, als sie sich dann tätsächlich wirklich in Deutschland entwickelte. Sie mystifizierten ihr eigenes Leben noch zu ihren Lebzeiten als Reich-Theoretiker, auch gerne mal kritisch.

Doch da wo pestilentes Verhalten tatsächlich auftaucht, wird es großzügig übersehen, ebenfalls zum Zweck politischer Organisierung - Oder die Pest benutzt selber diesen Terminus um sich noch besser verstecken zu können. - Oder man entwirft feste Kategorien in Journalen die man " den emotionellen Pest Bericht" nennt, sozusagen eine feste schwarze Alternativ-Liste, in der man es mit der Wahrheit auch nicht so genau nimmt. Utopie? Weit gefehlt,- das gibt es heute alles schon..

Kennzeichen dieser Personen ist angepaßte Unsachlichkeit mit versteckter rebellischer Tendenz oder politischem Organisierungszwang unter Mystifikationen von Sozialität oder ausgeprägtes bisweilen gut rationalisiertes Karrierestreben - und vor allem eine glänzend organisierte Tarnung bis zum Pokerface !

Die emotionelle Pest kann man nicht mit Worten oder Argumenten schlagen, auch wenn diese Formulierung ebenfalls von der Pest längst genutzt wird, um einzuschüchtern.

Zu den weiteren Neuzeiterscheinungen in Bezug auf Orgon gehört auch die New Age Technologie. Hier wird alles kombiniert . Orgon wird seiner sexual-ökonomischen Funktion entkleidet und statt dessen mit dem geschlechtslosen Ki, Prana und Chi in Verbindung gebracht.

Auch wenn es Beziehungen zwischen den einzelnen Energiekonzepten gibt so wissen wir heute doch gar nicht erschöpfend, was Orgonenergie eigentlich ist. Mit Sicherheit wissen wir jedoch, daß ihre grundlegendste Eigenschaften der Atmosphäre und im Biosystem mit freier Pulsation verbunden ist. Wir kennen auch die Ideologien, die aus ihrer Bremsung resultieren, bzw. ihre Pulsation zu stoppen versuchen. In soweit ist der Begriff Orgon untrennbar mit der Sexualökonomie und damit mit der Spannung-Ladung-Entladung-Entspannungsfunktion, dem Orgasmusreflex verbunden.

Inwieweit Begriffe wie Prana etc. sich darin einordnen lassen ist bis heute noch nicht eindeutig geklärt. Sollten sich diese Begriffe und dementsprechende Gedankensysteme mit der sexuellen Pulsation nicht in Verbindung bringen lassen, so stehen wir vor einer echten Gefährdung wenn wir Orgon und Prana unreflektiert gleichsetzen.

Ich möchte nochmals darauf hinweisen, daß die Entdeckung der Orgonenergie aus der Psychiatrie erfolgte. Obwohl Orgon eine objektive Energie ist, so ist ihre Erfassung niemals zu trennen vom biologisch Funktionieren des Betrachters. Auch ist der Begriff Orgon nicht zu trennen von der Forschungshistorie ihres Entdeckers Wilhelm Reich. So legte (der echte) Wilhelm Reich größten Wert auf objektive Forschung und auf die psychische Gesundheit in diesem Bereich. Äußerst wenig ist davon bei Menschen zu finden, die leichtsinnig mit dem Begriff Orgon als eine objektive Energieform umgehen. Anthroposophen, die Anhänger Rudolph Steiners (zu mindest die, mit denen ich sprach) bezeichnen den Orgasmusreflex als eine unerwünschte Störung im Magnetfeld des Menschen. Wenn hier leichtfertig der moderne Namen Orgon für grundlegende Energie verwendet wird, ist das theoretische Chaos perfekt und der Orgasmusreflex erscheint als Störfrequenz innerhalb des Energiefeldes.

Jeder orgonomisch Arbeitende weiß, daß seine Objektivität mit der Fähigkeit zur bioenergetischen Pulsation steht und fällt. Deshalb wird jeder orgonomisch Interessierte eine psychiatrische Orgontherapie anstreben, um seinen eigenen Gesundheitszustand in Ordnung zu bringen oder zu verbessern. Das ist eigentlich eine Grundregel.

Reich wies darauf hin, daß der Unterdrückung der Orgonfunktion eine tiefe Erregungsangst zugrunde liegt, die auch dafür verantwortlich ist, dem Thema immer wieder auszuweichen oder es falsch zu interpretieren.

Obwohl der Begriff Orgon in mystisch/mechanischen Kulturkreisen enorm anziehend wirkt, ist seine Funktion beängstigend zugleich. Der Orgonkult soll den Betreffenden vor dem direkten Kontakt mit der Orgonströmung schützen, die meist angstvoll erlebt wird.

So hat die Orgonwelt auch ihre Schattenwelt mit strenger Moral. Ein gutes Beispiel für diese Art religiöser Regidität wird in dem Film "Der Omega-Mann " bechrieben.

Wir können die Mißstände wie folgt beschreiben: 1. Keine subjektive Wahrnehmung der Orgonfunktion- 2. Auf Grund dessen keine klare Objektivierung physikalischer Funktionen- 3. Mystischer Organisierungszwang und hartnäckige Fehlinterpretation- als Folge der Störung orgonotischer Pulsation im Biosystem. 4. Profit und Profilierungssucht ohne wirkliches Verantwortungsbewußtsein.

Wir alle gehören zu den Zeitgenossen, die sich der orgonotischen Pulsation aus der Position erstarrten Struktur zuwenden. Dies unterstreicht die Wichtigkeit der psychiatrischen Orgontherapie. Die sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Was wir im Prozess der Neuorientierung am wenigsten gebrauchen, sind reichorientierte Anspruchsgruppen! Keine Bewußtseinsarbeit ist nötig um Reich bekannt zu machen oder für ihn zu werben. Dieser Prozess führt nur zu Behinderungen, wie ich glaube gezeigt zu haben. An seine Stelle sollte die sachliche Arbeit treten.

Auch die Folgeorganisationen, die die spirituelle Ebene zu ihrer gemacht haben werden hier mit ihren Luft-Theorien kaum hilfreich sein. Das werden die Menschen mit der Zeit auch schon noch merken. Was kommt dann nach diesen Hirngespinsten? Hoffentlich nicht der Absturz in den totalen Punk- die Skinhead-Reichianer. Wir lassen uns überraschen. Einiges sind wir ja schon gewöhnt.

Neurotische Irritationen die sich auf Reich gründen, die immer wieder Therapien oder Bewußtseinsangebote an den Namen Reich ketten werden wohl nie aufhören, doch muß es in diesem Geschehen auch eine Gegenstimme geben können

Ich persönlich finde es sehr gut, wenn junge Leute neue Lebensformen suchen. Das versteht sich von selbst, da ich ja auch selber zu dieser Tradition angehöre.

In den neuen Lebensinstitutionen ist jeder persönlich gefordert, die Ansprüche an seine Lebensvorstellung und an den Gruppenprozess zu formulieren. Meist scheitern die Gruppen an der Unklarheit dieser Fragestellung und nicht an einer mangelnden Ideologie oder Führer. I Reich-Politiker werden soziale Testfelder kreieren, wie man im Namen Reichs seine Arbeit am besten verhindern und statt dessen Spiegelbilder schaffen kann, die ihre Impotenz sicher verdecken.

Die wirklichen Errungenschaften für das Leben werden dort statt finden, wo man es vermag das Leben gegen all dieses zu schützen, wo Arbeitsdemokratie kein Zustand einer Utopie ist, wo Menschen jenseits dieser Wahnsinnsphantasien leben, arbeiten, forschen und das Heranwachsen der Kinder sichern.

" Eine kleine, aber biologisch in unserem Sinne gesunde Gruppe von Menschen wird ein besserer Garant der Zukunft der Orgonomie sein als ein Riesenhaufen von halb- und ganzkranken Organismen. Wir brauchen deshalb nicht zu verzagen. Die Notwendigkeit einer Umwälzung der Biologie des Menschengeschlechts ist ins allgemeine Bewußtsein gedrungen. Überall wird gut oder schlecht darum gerungen. Deshalb muß einmal der Zeitpunkt kommen, wenn das allgemeine soziale und das besonders wissenschaftliche Ringen einander treffen werden. Ob früher oder später ist hier nicht wichtig.''...'Die Orgontherapeuten müssen daher vor Erlöser-Enthusiasten scharf und andauernd auf der Hut sein. Sie dürfen keinen Augenblick lang die großen Gefahren außer Sicht lassen, die ihnen von den emotionell pestkranken Menschen überall drohen. Wir haben die persönliche und sachliche Sicherheit noch lange nicht erzielt, obgleich wir sie verdienen und haben sollten."

Wilhelm Reich, "Sympathisches Verstehen", 1946, erstmalig veröffentlicht in "Wilhelm Reich und andere große Männer der Wissenschaft im Kampf mit dem Irrationalismus" von Dr. Walter Hoppe, 1984.

Nümbrecht, März 1994 - aktualisierte Fassung


Joachim Trettin & Beate Freihold © copyright

Zurück zur orgonomischen Soziologie - Hauptseite

zurück zur IOO Hauptseite

.