Herzlich Willkommen zur SexPol - OML

Seit dem 25.9.98 gibt es eine neue Orgondiskussionsliste auf dem Internet. Sie wird vom Deutschen Orgon Service -DOS und dem Institut für Orgonforschung und Orgontechnik -IOO herausgegeben und trägt den Namen SexPol-OML.

Die SexPol-OML will schwerpunktmäßig, wie es der Namen bereits anzeigt, ein Reich orientiertes Forum für gesellschaftliche Fragen sein. Im Mittelpunkt soll die sexualorientierte Orgonomie stehen, sowie ihre heutigen Möglichkeiten selbstregulatorische Prozesse zu fördern und im Austausch mit anderen zu vernetzen. Wir würden uns besonders freuen, wenn Pädagogen und Sozialarbeiter an diesem Forum teilnehmen würden. 1994 startete das Orgoninstitut Köln/Nümbrecht im Kölner Raum eine großangelegte Aktivität mit Vorträgen an den Ökobildungswerken und der Volkshochschule Köln, die zur Gründung des "Orgonprojektes NRW" führten, das in den kommenden Jahren eine Reihe von Aktivitäten durchführen wird,- angefangen vom Orgontraining - einer vorbeugenden orgonorientierten Gymnastik an öffentlichen Institutionen für jedermann,- bis zum Versuch der Luftentgiftung im Köln/Bonner Raum.

Es wurde notwendig dafür ein Internetforum zu schaffen, um auch einen raschen Kontakt zu Sympathisanten zu gewährleisten. In der deutschen Orgonomie- Szene gab es bisher kein sexualökonomisch orientiertes Diskussionsforum. Die Sexualökonomie, das Herz der Orgonomie, die die öffentliche Vermittlung ihrer Inhalte als einzige Chance zu einer gesellschaftlich orientierten Veränderung sieht, ist frei von Ausbeutung und religiöser Hoffnung, sowie Vernachlässigung von lebensnotwendigen Prozessen. Wir wären froh, wenn die gesellschaftlichen Belange jenseits von verkappten finanziellen Ausbeutungsversuchen der Heils und Gesundheitsapostel eine Priorität in dieser Liste haben würde. Darüber hinaus ist die Liste offen, vor allem für Diskussionen betreffend der Orgonomie und es ist sogar ausgesprochen unser Wunsch bezügliche Inhalte zu diskutieren. Besonders der wissenschaftliche Austausch deutschsprachiger Forscher könnte über diese überregionale Liste praktisch bezogen geführt werden. Die Orgonomie hat darüber hinaus ein internationales Sprachrohr- die Orgonomische Mail list, die von Jamerling Ogg von PORE herausgegeben wird, der ein Garant gegen jegliches Sektierertum in der Orgonomie ist. Wir wissen nicht wie es andere nationale Listen halten, aber für uns ist diese Liste die Internationale Verbindung zur unserer Liste der SexPol-OML, oder anders ausgedrückt, die SExPol-OML versteht sich als einen nationalen Teil dieser internationalen Liste. Trotzdem ist sie organisatorisch unabhängig.

Wir hoffen, daß sich das Netzwerk zwischen den nationalen Listen mit den Jahren festigt. Dementsprechend wird es bei uns auch einen Link zu allen weltweiten OMLs geben. Die SexPol-OML soll offen sein für alle Bereiche der Orgonomie, die einen rationalen Charakter haben. Davon möchten wir hier die Art von religiöser Paranoia ausschließen, die Reich selber in ihrer organisatorischen Umsetzung als Freiheitshausiererei bezeichnete und die neben einer Portion Schlauheit auf einer sehr tiefen Autoritätsunterdrückung, Angst, dem Gefühl des Alleinsein und der Machtlosigkeit basiert. Es gibt genügend Foren auf denen man über Projektionserlebnisse diskutieren kann, egal welche Identifikationsnamen diese Foren auch fälschlicherweise manchmal führen mögen.

Wir bitten jedenfalls auf unserer Liste davon Abstand zu nehmen. Wissenschaftlich orientierte Diskussionen über religiös-philosophische Themen sind davon ausgenommen. Die Trennung zwischen Lebensprozessen und einer Vergeistigung als Lebensorientierung macht diese Trennungslinie auf einer rein praktischen Ebene sinnvoll.

Die SexPol -OML wird nicht moderiert und die Leitsprache der Liste ist deutsch. Wir freuen uns jeden Interessierten auf dieser List begrüßen zu dürfen, der sich mit den Kriterien der Liste identifizieren kann und wünschen einen guten Austausch

John Trettin 27.9.98


to subcribe click here

Zur Profiliste WRW

Links zu anderen Seiten

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Orgonprojekt NRW

web page created by Beate Freihold