Wilhelm Reich OrgonInstitut Deutschland

IOO

Orgondaten To-T und Eo-E Oktober 1998

Einfache Orgonladung - Mehrfache Orgonladung - Orgonspannung

To(1) ......................To(5)....................... Eo(5)

====================================

.

Oktober 1998

Dat. Zeit T(be) To1(be) To5(be) E Eo %rF hPa Anmerkung
1.10. 13 19.7 20.0 19.6 0.00.00 0.00.04 83 1020
3.10. 18 17.6 17.7 17.9 0.00.17 0.00.57 78 1025
5.10. 14 21.0 21.0 21.1 0.00.45 0.01.35 76 1020
6.10. 14 21.4 21.5 21.5 0.00.52 0.02.02 75 1025
7.10. 13 21.9 22.0 22.0 0.00.35 0.02.08 74 1030
8.10. 14 19.3 19.4 19.3 0.00.44 0.02.23 75 1030
9.10. 14 20.8 20.9 20.8 0.00.23 0.01.43 75 1035
10.10. 17 20.0 20.2 20.1 0.00.45 0.01.56 74 1025 Regen
11.10. 15 19.0 19.0 19.0 0.00.16 0.01.17 76 1020 Regen
12.10. 13 18.0 18.0 18.0 0.00.15 0.01.05 77 1020 Sturm
13.10. 16 18.1 18.2 18.2 0.00.15 0.01.19 78 1035
14.10. 14 18.3 18.4 18.3 0.00.11 0.00.28 80 1035 naß
19.10. 13 17.9 18.0 18.1 0.00.11 0.00.45 79 1030 trocken
20.10. 17 21.7 21.5 21.9 0.00.35 0.01.20 75 1035
21.10. 15 21.2 21.6 21.8 0.00.31 0.01.06 78 1030
22.10. 13 19.5 19.5 19.5 0.00.16 0.00.37 80 1035
23.10. 14 20.3 20.3 20.5 0.00.08 0.00.23 80 1035
24.10. 13 19.7 19.8 19.8 0.00.11 0.00.17 80 1020 Hurrikan Winni
25.10. 15 19.9 20.1 20.3 0.01.08 0.01.55 73 1010
26.10. 13 19.4 19.5 19.7 0.00.51 0.02.46 73 1000 Sturm
27.10. 13 19.8 19.8 20.3 0.00.46 0.01.40 75 1020 Sturm
28.10. 14 18.3 18.3 18.6 0.00.26 0.00.48 78 1020 Sturm
29.10. 15 19.5 19.5 20.0 0.00.45 0.01.28 75 1020
30.10. 15 19.8 20.0 20.3 0.00.34 0.01.34 78 1025
31.10. 14 17.6 17.7 17.8 0.01.12 0.03.46 74 1025

Die Orgondaten (Orgonladung/ Orgonspannung) des Monats Oktober 1998 waren im Wesentlichen durch gute Werte gekennzeichnet. Im allgemeinen konnte man in diesem Jahr von guten Werten nicht sprechen. Wie die Leser unserer Wetterdaten ja wissen, messen wir seit 1995 mit einer 3 Thermometervorrichtung, wobei ein mehrschichtiger Akkumulator oder wie in den letzten Jahren ein mehrschichtiges Bodenelement verwendet wurde. Diese Werte dieses Elements waren den Sommer hindurch meist durchweg negativ. Und das in einem Maße, daß wir uns fragten, ob das überhaupt noch mit rechten Dingen zu gehen würde, oder ob es hier nicht einen technischen Fehler gab. Jedoch nach Säuberung dieses Elements veränderten sich die Werte nicht. Überhaupt kann man diesen Sommer nur als beschissen bezeichnen. Auf dem Atlantik entwickelte sich ein Tiefdruckgebiet nach dem anderen, so daß der Sommer mit Ausnahme weniger Tage verregnet war. Die regenfreien oder warmen Perioden waren, wenn sie etwas länger andauerten durch DOR geprägt. Ein gesundes auf und ab von Trockenheit, Feuchtigkeit etc. entwickelte sich nicht. - Der Sommer kam überhaupt nicht aus den Startlöchern und dementsprechend waren auch die Thermometerwerte.

Nun seit dem Herbst hat sich das gewandelt. Zwar haben wir immer noch vornehmlich Tiefdruckgebiete, doch die Atmosphäre hat sich merklich verbessert. Zumindest können wir das an unseren Thermometern ablesen. Subjektiv können wir das auch bestätigen. Während wir letztes Jahr bereits Anfang November derartig schlechte Temperaturwerte hatten, daß wir die Thermometermessung nur noch im Freien durchführten, sind die Oktoberwerte dieses Jahr auch innerhalb des Hauses ausgesprochen gut. Das mehrschichtige Thermometer erreichte sogar Werte von bis zu 0.5 Grad + . Derjenige, der die Werte über den Sommer verfolgt hat und sah wie das Thermometer Tag für Tag durchhing, der kann auch nicht umhin kommen, festzustellen, daß das wirklich ein enormer Wert ist.

Überhaupt gab es diesen Monat mit Ausnahme vom 20.10. keine andere negative Temperaturdifferenz. Das dies gerade am zuverlässigsten To Thermometer auftrat, ist erstaunlich, da der Wert der Mehrschichtenbox ein Plus von 0.2 Grad zeigte. Möglicherweise ist das durch die täglichen Schwankungen zu erklären, die innerhalb von Minuten auftreten können.

Einige Tage zeigten jedoch überhaupt keine Temperaturdifferenzen. Das waren solche Tage die entweder durch Regen, wie am 11.10., oder durch Sturm wie am 13.10. geprägt waren. Nach dem Sturm von 12.10. nahm die Temperaturdifferenz direkt wieder zu.

Die Elektroskopwerte zeigten das übliche. Wir haben schon mal darauf hingewiesen, daß wir die Vermutung haben, daß die Orgonspannung dieses Jahr flacher ausfällt. Im Winter steigt sie regelmäßig bis zu 2 Stunden an. Wir werden in den nächsten 3 Monaten sehen, ob diese Prognose stimmt oder nicht. Zur Zeit liegt der Wert noch relativ unten. Heute am 31.10. gab es den höchsten Wert mit 3 Minuten 46 .

   

Wilhelm Reich OrgonInstitut Deutschland

http://www.orgoninstitut.de

.

Zurück zu den kontinuierlichen monatlichen Orgondaten

Zurück zur Orgon Daten To-T, Eo-E Hauptseite


  Joachim Trettin & Beate Freihold © copyright




Many thanks for Geocities providing this free space
Get your own Free Home Page