Orgonomie Orgonomie Orgonomie Orgonomie Orgonomie Orgonomie Orgonomie Orgonomie

Studium der Orgonomie am Orgoninstitut Deutschland, mit Abschluss an einer ausländischen Universität

Durch das Studium führt der Leiter des Wilhelm Reich OrgonInstitut Deutschland

Joachim Trettin

Wilhelm Reichs Psychologie und Wissenschaft werden jetzt am Wilhelm Reich Orgon Institut in Köln (NRW) gelehrt und auch von dort mit einem Abschlusszertifikat bestätigt. Die in dem Abschlusszertifikat bestätigten Studienleistungen können auf Wunsch vom Absolventen eigenverantwortlich selbst an eine ausländische, in ihrem Heimatland als solche zugelassene Hochschule (UNESCO gelistet) eingereicht und so mit einer Graduierung abgeschlossen werden.

Mit 1920 Stunden können dort in 40 Modulen (1 Modul = 3 Credit hours = 48 Stunden) Studenten innerhalb von 18 Monaten mit dem Bachelor Abschluss abschließen. Weitere akademische Qualifizierungen sind dann weiterhin dort möglich. Das Studium ist ein Fernstudium mit 18 Präsenstagen, die monatlich in Köln stattfinden (d.h. dort müssen die Studenten vor Ort sein).

Schwerpunkt wird dort die Laborarbeit (Bione und Blutbione), sowie die Orgontherapie, segmentäre Auflösung der Panzerung, und orgonotische Babymassage sowie die Nutzung des Orgonakkumulators sein. Wie auch an Hochschulen werden die Studenten geprüft, das betrifft insbesondere die sexualökonomische Leitlinie Reichs.

Das Studium ist ein Fernstudium, das vom Wilhelm Reich Orgoninstitut Deutschland durchgeführt wird. Die Kosten belaufen sich auf 6750 EUR, 375 EUR /Monat. Die ausländische Privathochschule erhebt dann nochmals eine Graduationsgebühr in Höhe von 2500 EUR (Stand 2008).

Bewerbungen bitte an: Haus Dr. Hermann Trettin, Spreitger Weg 20, 51588 Nümbrecht, Betreff Studium in Orgonomie.




update 01. November 2008

.

Wir freuen uns den Studienbeginn für Orgonomie bekannt geben zu dürfen. Da das Studium kein reguläres Semesterstudium ist und es auch keine zentrale Klasse gibt, kann jeder Student zu Anfang jedes Kalendermonats sein Studium der 18 Monate beginnen.

Theoretisch muss der Student ca. 4200 Textseiten lesen, die mit wenigen Ausnahmen von Wilhelm Reich selber verfasst worden sind. Joachim Trettin prüft hierbei 37 Module, die ausschließlich die Orgonomie betreffen und Schriften Reichs von 1924- bis 1956 beinhalten. Unser Gastdozent lehrt und prüft 3 Module, die die Geschichte der Psychoanalyse betreffen (2 ) und rechtliche Fragen.

Da das Studium ein Fernstudium ist, hat der Student monatlich 2 Module an Hand der Textvorlagen zu absolvieren. Über die inhaltliche Verarbeitung jedes Moduls hat er eine Hausarbeit von mindestens 5 Din-A4 Seiten anzufertigen. Das Studium beinhaltet auch mindestens 18 Präsenstage (Studium vor Ort).

Die dienen 1.) der Abprüfung der Module, 2.) der Laborarbeit zum Erlernen des Bluttests und Beobachtung von Bionen, physikalische Messungen zur Orgonenergie etc.

3.) Weil das Studium ein Studium der Orgonomie ist, spielt die subjektive Beurteilungsfähigkeit eine erhebliche und hervorstehende Rolle. Deshalb muss jeder Student selber ein orgontherapeutisches Training durchlaufen, in dem er zudem mit den Techniken des Orgontrainings theoretisch wie praktisch vertraut gemacht wird. Der Ort dafür ist Köln.

Der Student muss monatlich 375 Euro zu Beginn des Monats entrichten. Die Laufzeit des Studiums ist 18 Monate. Sollte der Student das Studium beenden wollen, so kann er das mit jedem 1. kommenden Monat der Ablaufzeit tun. Die Gelder der abgeleisteten Monate werden ihm hierbei nicht zurückerstattet.

Nach Ablauf eines in der Benotung ausreichenden Studiums kann sich der Student zur Graduierung an einer bevorzugten akkreditierten ausländischen Privat-Universität anmelden und graduieren. Allerdings sind diese Graduierungen selbst von der UNESCO anerkannten Universitäten nicht in allen Ländern gültig, so beispielsweise nicht in Deutschland, es sei denn die Kultusministerkonferenz erlaubt das Führen der Titel. Dafür gibt es aber keine verbindliche Regelung, selbst wenn die entsprechende Universität h+ gelistet ist. Allein das obliegt der KMK, die das genehmigen kann, sofern sie will. Im Zuge der Zusammenführung für Europa hoffen wir, wenn auch vielleicht unbegründet auf eine Verbesserung. Orgonom ist ein fachlich neuer Beruf auf den Gebieten der alternativen Medizin und Heilverfahren, im therapeutischen Bereich, der religiösen Philosophie, in der Wetterkunde, Biologie und Physik, der Wüstenbegrünung, der Pädagogik, der Sozialarbeit, der Hebammenpraktik, der Neurosenprophylaxe und dem Wellnessbereich.

Bewerbungen bitte an: Haus Dr. Hermann Trettin, Spreitger Weg 20, 51588 Nümbrecht, Betreff Studium in Orgonomie, oder e-mail: Joachim.Trettin@t-online.de

Zur Kenntnisnahme: Orgonomie ist in Deutschland an staatlichen Universitäten nicht anerkannt. Ein Bachelor und Master an ausländischen Privatuniversitäten ist ebenfalls in Deutschland zur Zeit nicht anerkannt. Eine Genehmigung obliegt den jeweiligen Kultusministern, die das jedoch, wenn sie wollen, genehmigen können. Dafür muss aber ein Antrag gestellt werden. Das Führen der Titel ohne Genehmigung ist nicht erlaubt.

.
Text Beate Freihold

Stellvertreterin im Vorstand der Wilhelm Reich Gesellschaft Deutschland
http://www.wilhelm-reich-gesellschaft-deutschland.de/



Zum Studienbeginn 2006

Konsequente Bemühungen über 40 Jahre meinerseits in meiner orgonomischen Arbeit haben dazu geführt, dass Orgonomie jetzt wieder vollständig gelehrt wird und an einer ausländischen Privatuniversität mit einer Graduation abgeschlossen werden kann. Es ist kein Zufall, dass das durch uns, das Wilhelm Reich OrgonInstitut Deutschland (IOO) geschah.

Lange Zeit war Wilhelm Reich weitgehend nur als "neoreichianische Theorie" durch andere in Deutschland vertreten, d.h. ohne seine Wurzeln der Sexualökonomie, ohne Betonung des Orgasmusreflex als Ziel der reichianischen Therapie, ohne physikalische Orgonenergie und ohne Spontangeneration in der Orgonbiologie. Die Orgonchemie fehlte völlig. Auch alle Forschungen, seien es die Orgondaten, die biologischen Experimente oder die EEG-Daten die in den letzten 15 Jahren entwickelt- und auf dem Internet mit Fotos und Filmen publiziert wurden, kamen von uns und den uns angeschlossenen Mitgliedern der Wilhelm Reich Gesellschaft Deutschland, bzw. der Wilhelm Reich Akademie, beides Institutionen, die durch uns ins Leben gerufen wurden.

Heute bieten wir ein Studium Reichs an Hand der Originaltexte von Reich selbst an. Auch das der Arbeitsdemokratie. Ebenso der Orgondaten, die Reich selber niederlegte und interpretierte.

Damit haben wir uns als die Institution erwiesen, die sich tatsächlich auf die funktionellen Erkenntnisse Reichs stützt und nicht auf eine misslungene Interpretation aus anderer Quelle.

Unser hartnäckiges Beharren über all die Jahrezehnte hat sich gelohnt.

Joachim Trettin

.




.

Über Joachim Trettin

Joachim Trettin studierte Ende der 60er Jahre die SexPol-Schriften Wilhelm Reichs und lernte in den 70er Jahren bei dem begabtesten seiner Schüler und Mitarbeiter, Dr. Walter Hoppe. Anfang der 80er Jahre gründete er die Orgonakkumulator- manufaktur in Berlin. Jahrelang arbeitete er zusätzlich für den Berliner Senat in der Familienhilfe. In dieser Zeit studierte er auch buddhistische Philosophie und Psychologie und erwarb dadurch den Titel eines Lama tibetischer Tradition. In den 90er Jahren trennte er sich von der Wilhelm Reich Gesellschaft Berlin und gab auch seinen Vorstandsposten und seine Mitgliedschaft im Zentrum für Orgonomie Eberbach/ Waldbrunn endgültig auf, um sein eigenes Institut, das "Wilhelm Reich Orgon (Forschungs)Institut Deutschland (IOO)" zu gründen. Aus dieser Arbeit kann man über 100 Filme und Fotos zu Reichs wissenschaftlicher Arbeit der Bione in Farbe auf dem Internet sehen. Zusätzlich praktiziert er in der Wilhelm Reich Orgonpraxis Deutschland- in Köln und bildet dort aus. Ärzte und Heilpraktiker können am OrgonInstitut u.a. den reichschen Bluttest erlernen. Er ist fachkundig in der originalen Orgontherapie, wie Wilhelm Reich sie entwickelte und erhielt zusätzlich 1989 eine weitere Autorisierung von dem renommierten Orgontherapeuten Bob Morris aus Florida, USA. Er war Redakteur mehrerer Reich-Zeitschriften, schrieb hunderte Fachartikel zur Orgonomie und ist Autor des Buches "Die Falle". Mehrere Jahre lehrte er als Dozent für Orgonomie an der VHS Köln, sowie am Ökobildungswerk. Inzwischen wurde er von verschiedenen ausländischen Hochschulen und Universitäten geehrt. Seit 2005 bietet er ein umfassendes Studium der Orgonomie (1924 - 1956) an, das nach Beendigung an einer ausländischen Universität mit einer Graduierung abgeschlossen werden kann. 2007 erhielt das OrgonInstitut eine Academic Charter der AMRI Hochschule (Hochschule für alternative Medizin) und Trettin selbst wurde in die Fakultät aufgenommen. 2008 wurde Trettin für den Gold Award of Excellence for Holistic Sciences im Bereich für seine Arbeiten auf dem Gebiet der Bionenforschung nominiert. Ebenfalls 2008 erhielt sein Wilhelm Reich OrgonInstitut in Nümbrecht die Akkreditierung des "International Parlaments". Inzwischen wurde Trettin auch im Bundestag vorstellig und sprach über die Notwendigkeit einer Neurosenprophylaxe in einem Kongress der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen. Trettins Bestreben ist es noch zu seiner Lebenszeit eine Gesetzesvorlage in den Bundestag einbringen zu lassen, die das gesunde bioenergetische Aufwachsen der Kinder gesetzlich garantiert und schützt sowie international orgonomische Ambulanzen einzurichten, z.B. in Afrika, Thailand, Nepal und Tibet.

.

Update 2013

Studiengang in Orgonomie erst einmal gestoppt

Prof. Dr. Sir Egbert Phipps, der Präsident der AMRI-Hochschule ist tot. Er starb vergangenes Jahr 2012. Prof. Phipps war der erste Präsident einer Hochschule, den andere Professoren der Psychologie für einen Studiengang in Reichianischer Psychologie interessieren konnten. Dieser Studiengang konnte in einen allgemeinen Studiengang in Orgonomie umgewandelt werden mit der Aussicht eines Bachelors und Masterabschlusses. Angeboten wurden Reichs Arbeiten vom Triebhaften Charakter bis zum Oranur-Experiment und Cloudbusting. Zum Studiengang gehörten Einheiten in Orgontherapie und Laborarbeit zu Bionen, besonders Blutbione. Mit dem Tod von Prof. Phipps findet das erst einmal ein Ende. Ab 2013 wird es erst einmal keinen Studiengang in Orgonomie mehr geben. Die Suche nach einer neuen Universität hat begonnen. Allerdings werden die Möglichkeiten von meiner Seite nicht mehr so optimal eingeschätzt wie 2005, als alles begann, nämlich Reich wieder an eine Universität, bzw. Hochschule zu bringen. Die Zeiten haben sich geändert und das eher zum Konservativen. Einfacher wird es sein, dass Reichsche Werk im Bereich Psychologie unterzubringen und das im erweiterten Sinne. Wie gesagt, die Suche ist im Gange und ich hoffe bald einen neuen Studiengang mit Abschluss in Aussicht stellen zu können.

Joachim Trettin, Präsident der Wilhelm Reich Gesellschaft Deutschland

.