Orgon Star

Journal und Tagesseite des Wilhelm Reich Institut Europa- Herausgeber Wilhelm Reich OrgonInstitut Deutschland - die Nr. 1 - Ausgabe 351- 27. Dezember 2004

Wir tun das, wovon andere nur träumen

..

Christus - Leben oder Tod?

Wenn man zu Weihnachten oft in den Fernseher schaut, dann gibt es dort viele christliche Programme wie Bibel TV oder auch Kirchen TV auf den digitalen Kanälen. Das habe ich mir alles ganz ausgiebig angeschaut, Jesusfilme rauf und runter. Viele Pfarrer haben gesprochen und dann stand immer ein Thema im Mittelpunkt der Weihnachtsaussage: Jesus starb für uns, damit wir unsere Sünden loswerden.

Das Schlimme an der Sache ist, dass das wirklich eine Zentralaussage des christlichen Glaubens ist. Als wenn dadurch das ein Mensch stirbt (auch wenn er Gottes Sohn ist- sind wir nicht alle Gottes Kinder ?) man selber von allen Verfehlungen befreit wird. Die Sünde scheint demnach ein Klacks zu sein, aber das jemand dafür sterben muss- welchen Sinn soll das machen? Es ist wie bei Abraham, der seinen Sohn Isaak Gott opfern sollte. Möchte Gott Opfer- und opfert sogar selber den eigenen Sohn? Macht das Sinn? Ist Gott dogmatisch?

Irgendetwas kann an dieser Geschichte nicht stimmen. Schon möglich das es Vorhersagen gibt, in denen es heißt, dass ein Messias kommen und sterben wird. Vorhersagen hat es immer gegeben und schließlich ist das in diesem Falle auch eingetroffen was prophezeit wurde.

In der damaligen historischen Situation war Palästina von den Römern besetzt. Wie es üblich ist hat sich die lokale Religion an die Politik angelehnt, d.h. man hat seine Kultur mit Duldung der Regierung. Man sucht nach einem Ausweg. Die einen politisch wie Barabas oder intellektuell ein Judas Ischariot, ein philosophischer Idiot. Er glaubt Jesus zum Aufstand zwingen zu können. Für die Römer ist Jesus nur lästig, aber auch vielleicht hilfreich als Sündenbock, damit der Kaiser zufrieden gestellt wird. Jesus könnte aus einem guten Haus kommen. Die Jungfräulichkeit Marias könnte bedeuten, das sie anders als die anderen Mädchen ist. Auch Jesus könnte anders sein. Wie wir in Europa könnte er verschiedene Yoga-Praktiken durchlaufen haben, die ihm auch im physischen Sinne mehr Macht gaben. In jedem Fall ist Jesus anders als seine Umgebung. Er ist ein Philosoph und Frauen lieben ihn. Trotzdem lebt er nicht in der Gesellschaft und er will auch kein Familienleben führen. Seine Aussagen sind sozial. Wer Gutes tut wird Gutes erlangen, wer glaubt wird Realisierung finden. Die Atmosphäre in Palästina kocht, die einen glauben an einen nicht zu realisierenden Aufstand- die anderen an mystischer Befreiung.

Jesus Tod ist eine einfache Geschichte. Judas führt ihn in eine Falle, damit Jesus sich verteidigt. Wir wissen nicht ob Jesus depressiv - oder was der Grund war, weshalb er sich nicht vor der Macht Roms verteidigte, denn die juristische Sache stand nicht so schlecht für ihn. Kaum zu glauben dass er sich deshalb nicht verteidigte, weil er zum Sterben geboren worden war.

Letztlich möchte das Volk Blut sehen und zwar das Blut des Harmlosen, den man einfach abstechen kann, wie ein Reh das man auf der Wiese abschießt.

Und so stirbt Jesus dann. Einige behaupten er wäre von den Toten auferstanden, andere behaupten, er wäre nicht richtig tot gewesen und in ein anderes Land entkommen. Wie dem auch sei. Der Christuskult wurde zur Religion der Todgeweihten Roms. Menschen, die wußten, dass sie sterben mussten wie bei den Festlichkeiten im Collosseum, und den Tod vielleicht auch herbeisehnten. Sterben um Leben zu können- ein Kult um den Tod.

Reich schrieb 1952 den Christusmord, der eine ganz andere Sicht der Dinge vorstellt.

Für ihn ist Jesus ebenfalls ein Außenseiter der Gesellschaft, angenehmer Art. Er liebt das Leben, kritisiert die Ungerechtigkeit und lebt als Wanderprediger- das ist auch ein Beruf, der einen von gesellschaftlichen Zwängen befreit und dadurch unabhängig macht. In den 60er Jahren nannte man solche Personen Gammler.

Jesus wird Opfer der emotionellen Pest; einer patriarchalischen Haltung überspitzter Moral und mit der Tendenz zur Bösartigkeit, weil natürliche Befriedigung verwehrt ist. Die Pest hasst das Leben, weil sie selber nicht leben kann. Die Pest sucht gerne Opfer, meist harmlose Wesen, etwa eine Fliege die man leicht zerquetschen kann oder einen naiven Menschen, den man beneidet. Die Qual sich dem eigenen Unvermögen zu stellen ist einfach zu groß.

Und so sieht das Kehrbild der Wahrheit aus.

Gott will kein Opfer um der Sache genüge zu tun. Und das Sterben Jesu macht auch keinen Sinn, es sei denn als Märtyrer um auf dieser Basis eine große Organisation zu errichten, quasi auf einer Riesenlüge. Aber das ist auch nicht der Fall. Niemand plant so etwas zur damaligen Zeit.

Die Wahrheit ist: Jeder Mensch der die Herrschenden aber vor allem die innere herrschende Struktur kritisiert, beleidigt die Neurose und die wird sich rächen. Jeder der in der heutigen Zeit etwas wesentliches tut, dass an die psychischen Strukturen der Impotenz heranreicht, ist gefährdet so oder so umgebracht so werden.

So wurde Jesus das Opfer, der Christustod zum Wegweiser der Verdunkelung. Was wäre wenn die Menschen erkennen müßten das der Christustod nur blutiger Lusthunger war, dem man anschließend nun einen höheren Sinn geben mußte, um die Wahrheit zu verstecken.

Setzen wir die unverdorbene Natürlichkeit des Menschen mit dem Lebensweg Jesus gleich, dann heißt es, dass der Christusmord immer dort stattfindet, wo das Leben zur Neurose umgebogen wird. Die Neurose ist damit das Reich des Teufels, altertümlicherweise ausgedrückt. Kein Wunder das man durch genitale Unterdrückung immer der Versuchung der Sünde ausgesetzt ist.

Wenn dieses philosophische Prinzip richtig ist, dann wird Christus mit jedem gesunden Kind neu geboren. Aber es gibt auch die erwachsenen Christusse, wie beispielsweise Wilhelm Reich.

Auch er musste das Leid der anderen auf sich nehmen und starb im Gefängnis. Aber das ist für Christusse normal, wenn man sich der Situation nicht entziehen kann. Mit Gott oder Gottes Gnade hat das aber wenig zu tun.

Die Menschen sind es selber die den Tod des unneurotischen Menschen wünschen. Unterhalb ihrer glatten Ebenen der Moral regiert die Frustration, Gier und Mordslust. Deshalb muss Jesus sterben, wegen den Wünschen der Menschen und nicht wegen Gott. Gerettet wird man auch nicht dadurch. So einfach ist das nicht. Da muss man sich schon selber ändern. Vor allem muss man sich vom Patriarchat emanzipieren und vielleicht so sanft wie Jesus werden. Zu glauben man müsste nur zu Jesus beten ist einfach zu wenig. Trotzdem das Prinzip Jesus ist auch ein Teil von jedem Menschen. Kann man sich darin vertiefen ohne eine Autorität zu brauchen, könnte man zumindest ein besserer Mensch werden. Trotzdem muss man so mildtätig wie Jesus werden, sonst nützt das alles nichts. Traurig das man im Zeitalter moderner Aufklärung sich dessen nicht bewusst ist.

Den Christusmord kann man nachlesen bei Wilhelm Reich "Der Christusmord"



Eva Reich in einem Brief an die deutschen Arbeitenden in der Orgonomie

"I do not think any one individual or group can be the exclusive "successor" to Wilhelm Reich. As you know, I gave the formal power over the WR estate to Mrs. Mary Boyd Higgins in 1959. I represent only myself since then. Eva Reich, MD August 19 1995

Übersetzung: Ich glaube nicht, dass eine einzige Person oder Gruppe der ausschließliche Nachfolger für Wilhelm Reich sein kann. Wie ihr wisst gab ich die formale Vollmacht über den Wilhelm Reich Nachlass an Mrs. Mary Boyd Higgins 1959. Seitdem repräsentiere ich mich nur selbst. Dr. Eva Reich 19 August 1995

John Trettin lehrt in Eva Reichs Vortrag in Berlin

.

.

.

Originale Orgonomie konnte man in Deutschland ausschliesslich zwischen 1974 und 1981 von Dr. Walter Hoppe, einem engen Freund und Mitarbeiter Wilhelm Reichs und zudem Co-Direktor des Orgone Instituts Rangeley, erlernen. Hoppe war Psychiater, Orgontherapeut, arbeitete außerdem mit dem Orgonakkumulator und war Autorität für den Cloudbuster. Hoppe autorisierte bestimmte Personen für die orgonomische Arbeit, u.a. Joachim Trettin speziell für den Bereich der Orgonakkumulatoren. Trettin durchlief eine komplette Orgontherapie mit Abschluss bei Hoppe, mit dem Ziel dieses Wissen im sozialpädagogischen Bereich anwenden zu wollen. Dieses Projekt wurde von Dr. Hoppe befürwortet und unterstützt. Trettin arbeitete während seiner Therapie im Oberföhringer Kinderhaus München, war später Vorstand der Berliner Gesellschaft für Sozialarbeit in Berlin und arbeitete zudem praktisch als sonderpädagogischer Familienhelfer für den Senat Berlin. Er war Mitglied der Wilhelm Reich Gesellschaft. 1989 bekam er eine weitere Autorisierung von dem US Orgontherapeuten Bob Morris. 1994 gründete er mit Mitarbeitern das Wilhelm Reich Orgoninstitut Deutschland und später das Projekt "Orgonpraxis". Das Wilhelm Reich Orgoninstitut Deutschland mit seiner angeschlossenen Wilhelm Reich Gesellschaft Deutschland ist führend und richtungsweisend in der naturwissenschaftlichen Arbeit der Orgonomie.

.

Orgonenergie und deren Nutzung

www.orgonakkumulator.de

www.orgondecke.de


ORGONINSTITUT BILDET AUS 

Das OrgonInstitut bildet in seinem Projekt "Orgonpraxis" Personen in Heilberufen, Sozialarbeit und Sozialpflege sowie, Lehrer und Psychologen zum Orgontrainer aus. Der Unterschied zwischen Orgontherapeut und Orgontrainer liegt darin, dass der Orgontrainer im prophylaktischen Bereich arbeitet, um Entartungen im Orgonmetabolismus frühzeitig zu erkennen und zu verhindern. Bereits Reich erkannte, dass Therapie nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein konnte und das es darum gehen müsse, die Orgonenergie vor den typischen Behinderungen zu schützen, die im Laufe der sozialen Entwicklung erworben werden. Zur Ausbildung gehört ebenfalls das Wissen von 35 Jahren Reichianischer Forschung, besonders im Bereich der Sexualökonomie und Charakteranalyse, die vegetative Funktion, sowie das Wissen über die Orgon- und DORfunktion im menschlichen Körper.


....

Das Absterben der Orgonenergie schreitet fort. Die natürlichen Cloudbuster, die Bäume sterben auch. 70 % des Waldbestandes in Deutschland ist schwerst geschädigt. Besonders der Sommer 2003 hat den Wald weitgehend geschädigt. Orgonenergie ist wichtig für Schadstoffrecircle. Aber wer davon nichts weiß, wie unsere grüne Ökopartei, der kann auch nichts dagegen tun. Deshalb ist die Arbeit des OrgonInstituts wichtig. Wir haben die nötige Technik in Form von 2 Cloudbustern und auch das know how. Was wir brauchen ist finanzielle Unterstützung sowie Trägergesellschaften, die mit uns zusammenarbeiten wollen.

Mehr Information zum Cloudbusting des OrgonInstitut Deutschland

http://www.trettin-tv.de/cloudbust.htm

.

.

Der Orgon Star wird vom Orgoninstitut Nümbrecht aufs Internet geladen

Technische Leitung Beate Freihold



.

AUFRUF ZUR RETTUNG DER LEBENSENERGIE

Bis in die heutigen Tage wird Wilhelm Reich nicht an den Universitäten gelehrt. Auch leisten die Universitäten keine Forschung in diesem Bereich. Die Forschung wird heute ausschließlich privat geleistet, und was Deutschland betrifft, nur vom Wilhelm Reich Orgoninstitut in Nümbrecht.

Viele Herausforderungen warten auf uns. Die können aber nur gewährleistet werden, wenn unsere Arbeit finanziell unterstützt wird. Damit meinen wir vor allen Dingen größere Beträge, vor allem von Institutionen oder Privatpersonen, die es sich leisten können, und denen diese Geldbeträge nichts ausmachen. Mit 100.000 EUR oder 1.000.000 EUR könnten viele Projekte auf den Weg gebracht werden, die die Forschung betreffen, die die Luft reinigen, zur Begrünung führen, und die uns eine Öffentlichkeitsarbeit in den Medien ermöglichen würde. Die Erstarrung der Lebensenergie Orgon ist für uns eine große Bedrohung. Die Atemluft versorgt uns nicht mehr richtig, unerkannte Krankheiten sind die Folge, letztlich stirbt die Natur und anschließend auch die Atmosphäre. Helfen Sie diesem schleichenden Tod entgegen zu wirken, wenn Sie dies finanziellen Mittel dazu haben.

Helfen Sie dem Leben und fördern Sie das Wilhelm Reich Orgoninstitut Deutschland.

Wilhelm Reich Orgoninstitut Deutschland, Haus Dr. Hermann Trettin, SpreitgerWeg 20, 51588 Nümbrecht, Tel.0049-(0)-2293-1506, Fax. 0049-(0)-2293-4935, e-mail



.

Stündliche To-T Daten von Beate Freihold wie immer auf http://www.trettin-tv.de/orgondaten.htm

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Tagesseite von Joachim Trettin ist ein Service des Wilhelm Reich Orgoninstitut Deutschland http://www.orgoninstitut.de

Orgontraining- "Orgonpraxis" - ein Forschungsprojekt für soziale Berufe

Die Homepage der Wilhelm Reich Gesellschaft Deutschland(WRGD) http://www.wilhelm-reich-gesellschaft-deutschland.de

Die Listen SexPol, DOS-OML International Wilhelm Reich List sind gut auf der Hauptseite zu finden http://www.orgoninstitut.de.

ebenso die chatrooms 1.orgonchat 2.singlechat

Die Homepages zu Orgonakkumulatoren http://www.orgonakkumulator.de und Orgondecken

http://www.orgondecke.de


- ZURÜCK ZUR HAUPTSEITE -

www.orgonstar.de